Unsere Geschichte

Unser Unternehmen befindet sich seit vier Generationen in Familienbesitz. In der mehr als 110-jährigen Firmengeschichte spiegeln sich große unternehmerische Tatkraft und hohe Begeisterungsfähigkeit, aber auch die wechselvolle deutsche Geschichte des vergangenen Jahrhunderts wider.

1901 eröffnete Minna Helbig, Urgroßmutter der heutigen Chefin, im sächsischen Cröbern eine kleine Wäscherei, die sie 1930 ihrem Sohn Fritz übergab. Das Unternehmen wurde nach dem Krieg enteignet, aber schon 1947 dem ehemaligen Seniorchef Manfred Helbig, verstorben im März 2009, zurückgegeben. Mit viel Engagement machte er das Unternehmen schnell schuldenfrei, wurde aber 1948 erneut enteignet. Manfred Helbig verließ die ehemalige DDR und übernahm eine Wäscherei in Freudenstadt im Schwarzwald. Nach der Wiedervereinigung ergriff er die Chance, das elterliche Unternehmen, zwischenzeitlich nach Markkleeberg umgesiedelt, neu aufzubauen. Auf eigenes Risiko eröffnete er den Betrieb neu und begann mit 65 Jahren nochmals ganz von vorne. Er verkaufte die Wäscherei in Freudenstadt und konzentrierte sich voll und ganz auf den neuen Standort. Manfred Helbig investierte kräftig und errichtete unter anderem im Jahr 2000 eine neue Bearbeitungshalle.

Seit Juni 2002 führt seine Tochter Beate Fahrner-Kampe zusammen mit Ihrem Ehemann Frank Kampe, der für die gesamte Technik des Hauses zuständig ist, das Unternehmen. Unter Ihrer Geschäftsleitung wurde weiter investiert und dabei der Maschinenpark der Wäscherei modernisiert. Ende 2005 zog die Geschäftsverwaltung in einen neuen Gebäudekomplex um, welches das ehemalige Straßenverkehrsamt der Stadt Markkleeberg war. Auch die nachstehende Generation steht schon bereit: Mit Sohn Ronnie Fahrner und Tochter Samantha Kampe kann das mittelständische Traditionsunternehmen auch in fünfter Generation weitergeführt werden.